skip to Main Content
Führen In Turbulenten Zeiten

Führen in turbulenten Zeiten

Drei Dinge braucht die Führungskraft!

Neben der fachlichen Kompetenz ist Führungskompetenz gefragt. Und die ist nicht denkbar ohne persönliche Kompetenz. Dazu gehört die regelmäßige Reflexion darüber, wie Sie sich selbst führen: Warum agiere ich in bestimmten Situationen so und nicht anders? Was macht es mir möglich, mich leichter auf Veränderungen einzulassen? Wie gewinne ich in nicht kalkulierbaren Situationen Handlungssicherheit? Wie gehe ich mit meinen eigenen Unsicherheiten und Ängsten um? Die Antworten bringen mehr Authentizität, Klarheit und Glaubwürdigkeit – Grundvoraussetzungen erfolgreicher Führungsarbeit.

Die Antworten stärken im nächsten Schritt Ihre soziale Kompetenz. Sie reflektieren darüber, wie sie mit Anderen umgehen: Wie wirkt mein Verhalten auf mein Umfeld und welche gewollten und ungewollten Auswirkungen hat mein Handeln? Welche Rolle nehme ich ein und welche Wertewelt repräsentiere ich? Welches Handlungsspektrum kann ich daraus ableiten? Die Antworten bringen innere und äußere Sicherheit und Sie erwerben sich Respekt – weitere Grundvoraussetzungen erfolgreicher Führungsarbeit.

Last but not least: Sie achten auf ihre methodische Kompetenz. Sie reflektieren darüber, welches Handwerkszeug Ihnen für ihre Führungsarbeit zur Verfügung steht: Wie führe ich erfolgreich Mitarbeitergespräche und wie gehe ich konstruktiv mit Widerständen und Konflikten um? Welche Antworten habe ich in Sachen Motivation? Wie kann ich mein Handlungsspektrum sinnvoll erweitern? Sie gewinnen als Führungskräfte an Souveränität und Effizienz – ebenfalls Grundvoraussetzungen erfolgreicher Führungsarbeit.

Gute Führung bedeutet heute mehr als den Faktor „Macht“ richtig einzusetzen. Es geht um Menschen und deren Bedürfnisse, um die Entwicklung von Potenzial, um Flexibilität in Zeiten ständiger Veränderung, um Überblick und Entscheidungsfreudigkeit. Ein hoher Anspruch an sich selbst und andere, der sich nicht von allein erfüllt – und auch nicht immer erfüllbar ist. Und auch das gehört dazu: Die Akzeptanz der eigenen Fehlbarkeit!

Fordern Sie weitere Infos an: info@wirksam-handeln.

Back To Top