skip to Main Content
Gedankensplitter: Persönliche Entwicklung Dient Der Führungsqualität

Gedankensplitter: Persönliche Entwicklung dient der Führungsqualität

Im letzten Artikel habe ich über den guten Umgang mit den persönlichen Ressourcen gesprochen. Dabei ging es auch um so wichtige Themen wie Bedürfnisse, Bewusstheit, Achtsamkeit, Wertschätzung und Sinn. Man könnte sich fragen, was das mit dem Führungsalltag zu tun hat…

Die Erfahrung zeigt: Die Beschäftigung mit der eigenen Entwicklung ist kein Selbstzweck. Gerade für Führungskräfte! Es geht um die Entwicklung von Persönlichkeit und damit um die Qualität der Führungsarbeit.

Um diese einzuschätzen reichen die Antworten auf nur zwei Fragen:

Was tun Sie für die eigene persönliche Entwicklung?

Das hat nichts mit Nabelschau zu tun. Man kann nur geben, was man hat!  Denn wenn man nicht wirklich etwas zu geben, zu lehren, zu teilen hat und nicht für etwas steht, was wirklich durchdacht – ich möchte sogar sagen – durchlebt ist, warum sollten mir dann die Menschen ihr Vertrauen schenken (und sich führen lassen)? Wer andere führen will, muss sich erstmal selber kennen und führen können!

Zusätzlich gibt es eine banale Wahrheit: Richtiges Handeln basiert auf der richtigen Einschätzung der Wirklichkeit!

Annahmen und der Glaube daran, dass die eigene Sicht die absolut richtige ist,  bringen mehr Konflikte als Lösungen. Ich muss deshalb sicherstellen, dass die eigene Sichtweise realitätsbezogen ist. Der vielleicht unbewusste Versuch, sich die die Realität „zurecht zu biegen“, führt nicht weiter („Pippi-Langstrumpf-Syndrom: Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt…“).

Man kann auch über Aktivismus und Entscheidungsstärke demonstrieren, was für eine tolle Führungskraft man ist. Das füttert zwar da eigene Ego und stellt den inneren Kritiker erst einmal ruhig, führt aber im weiteren Verlauf zu unkalkulierbaren Folgekosten.

Wenn ich gestern das Geschehen nicht (richtig) eingeschätzt habe, leiste ich heute Reparaturdienste. Ängste, Schieberitis, Aktionismus, nichtgeklärte Konflikte von gestern müssen heute angepackt werden (neben den Dingen, die heute zusätzlich anfallen). Ich bleibe in der Reaktion, wo Aktion nötig wäre.

Was tun Sie, um andere zu entwickeln?

Das gilt auch für Mitarbeiter! Wie helfen Sie ihnen, ihr Potenzial zu entfalten und es zielgerichtet einzusetzen?

Erst das macht es möglich, sinnvolles und zielgerichtetes Handeln zu multiplizieren. Und das ist ja einer der Aufträge an Führungskräfte: Sinnvolles und zielgerichtetes Handeln von anderen möglich zu machen.

Wenn Sie also auch morgen noch Antworten auf die Fragen der Zeit finden wollen, dann sind Sie auf Mitarbeiter angewiesen, die genau wie Sie fähig sind, sich reflektiert und verantwortlich den Aufgaben zu stellen. Da lohnt es sich doch, diese Fähigkeiten zu fördern.

 

————————————————————————————————————————————-

Der bewusste und achtsame Umgang mit uns selber hilft uns in der eigenen Mitte zu bleiben. Und dabei hilft uns sehr direkt die Weisheit des Körpers – wenn wir es wieder zulassen! Diese Erfahrungen können Sie besonders effektiv in einer Gruppe machen. Und einen ganz eigenen Weg zu mehr Lebens- und Führungsqualität finden.

Neugierig?

Melden Sie sich einfach an, kostenlos und unverbindlich: http://www.wirksam-handeln.de/termine/.

Der nächste „Schnupperabend“ findet am Donnerstag, 6.7.2017 um 19 Uhr statt.

 

 

 

Back To Top